Juli 2020
blog

Wenn die Empfängnis nicht gelingt - ist dann Akupunktur hilfreich?

Wenn Sie den Kinderwunsch haben, dann ist von Vorteil, der Empfängnis ein wenig entgegen zu gehen. In manchen Fällen wird es notwendig, den Prozess der künstlichen Befruchtung durch unterstützende Maßnahmen vorteilhaft zu beeinflussen. Akupunktur wird mit Hilfe sterilisierter Nadeln das Qi, die Lebenskraft beeinflussen, sie verbessert die Durchblutung und reguliert die Körperenergie, bringt sie ins Gleichgewicht. Gerade Stress kann sich auf Frauen unvorteilhaft auswirken, wenn sie sich auf eine künstliche Befruchtung vorbereiten. 

Frau MUDr. Lucie Zahradníková wendet die Akupunktur in der Gynem-Klinik an. Sie absolvierte bei der deutschen medizinischen Fortbildungsgesellschaft ProMedico Mannheim die Ausbildung in Akupunktur für Gynäkologie und Geburtshilfe. In der Vorbereitung auf die künstliche Befruchtung ist nicht nur eine Reinigung des Organismus, sondern auch die Erzielung des Zustands der „idealen inneren Ruhe, die Ausgeglichenheit und Stressfreiheit von hoher Bedeutung. „Vor der Einleitung der Behandlung mit einer künstlichen Befruchtung ist aus Sicht der Klientin das Gefühl, dass sie bereit ist, von hoher Bedeutung. Das Gefühl, dass sie alles getan hat, was sie für wichtig hielt, um das Ergebnis der Behandlung so gut wie möglich zu unterstützen.“ betont Frau MUDr. Zahradníková. 

"Einer der häufigsten Gründe für eine Akupunktur besteht darin, die innere Ruhe und die Harmonie in der gegebenen Situation zu finden. Die Klientin möchte ein ganzheitliches Gefühl erhalten, dass nicht nur von der Reinigung des Organismus durch regelmäßige Sportaktivitäten bis hin zu einem gesunden Lebensstil herrührt. Auf diese Weise kann das Gefühl der wahren Bereitschaft im "Inneren, in sich selbst“ eingeleitet werden, um den Prozess der künstlichen Befruchtung anzugehen, sagt MUDr. Zahradníková. 

Was ist Akupunktur? Was umfasst dieses Thema? 

Die Akupunktur ist Teil der Chinesischen Medizin mit einer 4000 Jahre langen Geschichte. Die Entstehung basiert auf der Grundlage langjähriger Beobachtung von Natur und Menschen.  Die Anwendung von Nadeln beeinflusst die Energiebahnen des Menschen. Das Ziel besteht darin, den Menschen in einen Gleichgewichtszustand zu versetzen. Die Nadeln werden in Punkten auf den sogenannten Energiebahnen eingeführt. Sie verlaufen 3-5 mm unter der Haut durch unseren gesamten Körper und an den sogenannten Akupunkturpunkten erscheinen die Meridiane an der Oberfläche. 

12 Bahnen können als die Basis des Energiekomplexes  betrachtet werden. Die Lebensenergie eines Menschen fließt durch sie. Dieses Netzwerk einzelner Bahnen verbindet die einzelnen Organe unseres Körpers. Der harmonische Energiefluss auf diesen Bahnen bildet die Basis für unsere Gesundheit.  

akupunktur.jpg

Ist Akupunktur mit Schmerzen verbunden?

Traditionell wird Akupunktur zur Schmerzlinderung eingesetzt. „Die Klientinnen sind im Allgemeinen bezüglich einer eventuellen Schmerzempfindung besorgt. Dies begründet sich durch Unwissenheit und Misstrauen gegenüber dieser Methode.“ - sagt Frau Dr. Zahradníková. Akupunktur ist nicht schmerzhaft. Wenn die Nadeln richtig angewendet werden, verspürt die Klientin keine Schmerzen. Die Punkte, die „geschwächt“ sind, können ein wenig weh tun - aber das ist eigentlich ein gutes Zeichen, nicht wahr?  

Unterschiedliche Nadelgrößen werden verwendet, da die Größe des Akupunkturpunkts unterschiedlich ist - von 0,2 bis 5 mm. Dünnere Nadeln werden für Ohrpunkte verwendet. Dickere Nadeln werden für sonstige Punkte verwendet, sie sind aber immer noch sehr dünn. Frau Dr. Zahradníková verwendet 3-mm-Nadeln und ihre Anzahl variiert je nach Bedarf und den aktuellen Beschwerden der Klientin. Normalerweise kommen 6-8 Nadeln zur Anwendung. 

Stellt die Akupunktur für mich eine vorteilhafte unterstützende Methode dar, wenn ich einen Kinderwunsch habe? Weshalb? 

Die Akupunktur kann als ergänzende Behandlung Verwendung finden, wenn die Schwangerschaft nicht eintritt. Sie hilft bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen. Eine Reihe von Experten bestätigt dies. Wenn im Körper eine gewisse Dissonanz besteht, die zu Blockaden und Funktionsstörungen führen kann, dann ist auch der Einfluss hinsichtlich einer mangelnden Funktion der Fortpflanzungsorgane möglich.  Nach der traditionellen Chinesischen Medizin ist die Unfruchtbarkeit bei Frauen in den meisten Fällen auf eine unzureichende Durchblutung der Fortpflanzungsorgane, Nierenerschöpfung oder die sog. Kälte in der Gebärmutter zurückzuführen.

Ist Ihnen bekannt, dass Akupunktur nicht nur die Bereitschaft hinsichtlich IVF bei Frauen, sondern auch bei Männern steigern kann? 

Frau Dr. Zahradníková hebt die folgenden Vorteile der Akupunktur für Frauen hervor:  

  • Es verbessert die Funktion der Eierstöcke und unterstützt somit Eizellen von besserer Qualität und anschließend das Embryo.
  • Es verbessert die Durchblutung der Gebärmutter und damit die Einnistung des Embryos.
  • Es kann den Östrogen- und Progesteronspiegel regulieren und so das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut positiv unterstützen.
  • Es verbessert das Ansprechen auf Stimulation während der Behandlung und reduziert die Nebenwirkungen.
  • Es stärkt das Immunsystem. 
  • Es reduziert Stress (die allgemeine Entspannung der Klientin reduziert die Spannung der Gebärmutter und der Embryo hat bessere Bedingungen für die Einnistung).
  • Es löst psychische Probleme wie Langzeitstress, Unsicherheit, negative Erfahrungen und Erinnerungen, unbewusste Ängste etc.
  • Es hilft bei schmerzhafter Menstruation. 
  • Es kann den Verlauf der Menstruation harmonisieren. 

Und sie weist darauf hin, dass die Akupunktur auch dem zukünftigen Vater helfen kann, da sie das Spermiogramm positiv beeinflusst. Die Beschleunigung der Spermienbewegung und die Verbesserung der Spermienqualität kann nicht nur durch Ernährungsumstellung und regelmäßige sportliche Aktivitäten, sondern auch durch Akupunktur unterstützt werden.  

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um mit Akupunktur zu beginnen? 

Sie können jederzeit beginnen. Der ideale Zeitpunkt sind 3 Monate vor Beginn der IVF-Behandlung, damit die Körperfunktionen abgestimmt werden und damit die Erfolgschance einer künstlichen Befruchtung erhöht wird.  

Wie oft und wie lange sollte die Behandlung mittels Akupunktur durchgeführt werden, um Ergebnisse zu erhalten? 

Es wird empfohlen, drei Monate lang einmal pro Woche die Behandlung mittels Akupunktur aufzusuchen (nicht während der Menstruation). 

Die Klientin, die eine IVF- / ET-Behandlung absolviert, sollte zu welchem Zeitpunkt die Behandlung mittels Akupunktur durchführen lassen, um die Erfolgschance der Befruchtung zu erhöhen? 

Es wird empfohlen, die Akupunktur rechtzeitig vor und nach einem Embryotransfer (ET) einzuplanen. 

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass obwohl eine signifikante Anzahl von Studien durchgeführt wurde, um die klinische Wirksamkeit der Akupunktur zu bewerten, nicht jedes Paar oder jede Person das Problem erfolgreich durch Akupunktur lösen konnte. Dies hängt immer von der Art des Problems ab, das Sie lösen möchten. Jedes Individuum ist einzigartig und eine Akupunkturbehandlung ist mit unterschiedlichem Erfolg und mit verschiedenen Zeithorizonten verbunden. 

Die Akupunktur der Klientin helfen, schmerzfrei, ruhig und ausgeglichen zu sein, was eine ideale Voraussetzung für eine Frau darstellt, die sich einer künstlichen Befruchtung unterzieht. Natürlich haben beide Partner einen großen Anteil hinsichtlich der erfolgreichen IVF-Behandlung - dazu zählen ihre Aktivität, Verantwortung und ihr Ruhemodus. Die Schwangerschaft der Frau resultiert dann in der Form des erfüllten Wunsches und Erfolgs beider Partner.  

Es liegt an jedem selbst, ob man die Akupunktur mit heranzieht. Es ist einen Versuch wert.