Gesetzliche Anforderungen

Das Paar muss unbedingt verheiratet sein.

Bei der künstlichen Befruchtung dürfen nur die Eizellen und der Samen des Paares verwendet werden.

Spendersamen dürfen nur in bestimmten Fällen benutzt werden.

Es dürfen nur Samenzellen 1 Spenders innerhalb 1 Zyklus benutzt werden. Mann kann höchstens acht Kinder aus Samenzellen eines Spenders erzeugen.

Das Kind, das durch Samenspende gezeugt wurde, kann mit 18.Lebensjahr die Auskunft über seinem biologischen Vater verlangen.

Es ist verboten:

  • die Eizellspende,
  • die Embryonenspende,
  • die Leihmutterschaft,
  • die Präimplantationsdiagnostik, und
  • das Einfrieren von Embryonen.

Krankenkassen bezahlen nur…

Die intrauterine Insemination (künstliche Befruchtung durch direkte Injektion der Spermien in die Gebärmutter) wird von der Krankenversicherung vergütet. Es werden jedoch höchstens drei Behandlungszyklen pro Schwangerschaft vergütet.

Krankenkassen bezahlen nicht…Wie hoch sind die Kosten?

In der Schweiz wird die künstliche Befruchtung nicht von den Krankenkassen übernommen.

Kosten für einen IVF/ICSI-Zyklus bewegen sich zwischen 4000 bis 7000 CHF.

Dazu muss man mit notwendigen Hormon-Präparaten rechnen. Diese bewegen sich zwischen 500 bis 3000 CHF. Aber es kann auch viel mehr sein.

Interessante Statistiken

Es werden jährlich rund 5500 Frauen in der Schweiz künstlich befruchtet.

Die künstliche Befruchtung bieten 28 Kliniken in der Schweiz an.

Die Erfolgsrate liegt zwischen 13 bis 51%. Der Unterschied ist ziemlich gross…